Donnerstag, 19. Oktober 2017

#AWZ: DIE VIER GESICHTER DER JENNIFER STEINKAMP

 Einmalig in der deutschen Serienlandschaft: "Jenny Steinkamp" wurde schon von vier verschiedenen Schauspielerinnen gespielt (Bilder: RTL, Willi Weber).

Jennifer Charlotte Annabelle Steinkamp, oder kurz Jenny Steinkamp: Keinen Namen verbindet man mehr mit Glamour, Luxus, Schönheit und Intrigen. Sie war lange gleichzeitig einer der beliebtesten und meist gehassten Charaktere der RTL-Soap "Alles was zählt". Einmalig an der Rolle: Die Erbin des Firmenimperiums "Steinkamp Sport & Wellness" wurde inzwischen schon von vier verschiedenen Darstellerinnen gespielt. Das zeigt, wie wichtig die einstige Intrigantin für "AWZ" und die Macher der Serie ist. Im Jahr 2011 kehrte Jenny abermals in die Daily zurück und wird seither von Kaja Schmidt-Tychsen verkörpert. In diesem Artikel lernt ihr Kajas Vorgängerinnen kennen, erfahrt, wie es zu den jeweiligen Recasts kam und wie diese in der Serie umgesetzt wurden.

Christiane Klimt war die erste "Jennifer Steinkamp" (Bilder: RTL).

Am 4. September 2006 strahlte RTL die erste Folge "Alles was zählt" aus. Mitlerweile wurden in über zwölf Jahren mehr als 3000 Episoden gesendet. Von Anfang an dabei: Jennifer Steinkamp. Zu Beginn wurde die hinterhältige Eiskunstläuferin noch von Christiane Klimt verkörpert. Jenny ist die deutsche Vizemeisterin im Eiskunstlauf, der attraktive Julian Herzog der Mann an ihrer Seite, sie ist finanziell abgesichert - kurzum: Jennys Leben scheint perfekt zu sein. Doch dann tritt die "Schmuddeltrulla" Diana Sommer in ihr Leben, denn sie und Julian lernen sich kennen und lieben. Durch einige Intrigen schafft es Jenny vorerst Julian an sich zu binden - die beiden heiraten. Nach genau 450 Folgen hat sie ihn jedoch an ihre Konkurrentin verloren und verlässt Essen. Nachdem sie aus dem Eislaufkader der Steinkamps geworfen wurde bricht Jenny mit ihrem Vater Richard (Silvan-Pierre Leirich) zu einem längeren Urlaub an die Adria auf. Der Grund für den Ausstieg: "Christiane hat ein Burnout! Ihr wurde alles zu viel. Sie bat mich, auch in nächster Zeit keine neuen Rollen für sie anzunehmen", so ihr Manager (2008).

 Der erste Recast (2008): "Jenny" wird nun von Silvia Maleen verkörpert (Bilder: RTL).

Eine neue Darstellerin musste her, denn eine Rückkehr von Christiane Klimt war zu diesem Zeitpunkt undenkbar. Die attraktive Österreicherin Silvia Maleen war die perfekte Besetzung für Jennifer #2. Anfangs hatte es die neue Darstellerin allerdings alles andere als leicht. Die Fans konnten sie größtenteils nicht als neue Jenny akzeptieren, zu groß war die Veränderung, zu stark der österreichische Akzent. Doch schnell sammelte Silvia Sympathiepunkte bei den Zuschauern und wurde so zu einer der beliebtesten "AWZ"-Darstellerinnen. Zwei Jahre lang stand sie vor der Kamera, doch dann hatte Silvia Maleen genug: "Ich bin Schauspielerin und nicht Jenny Steinkamp." Auf dem Weg zu einer Geschäftsreise nach Russland stürzt Jenny mit dem Flugzeug ab. Was keiner ahnt: Die Steinkamp-Tocher täuscht ihren eigenen Tod vor und taucht in Frankreich unter. Um ihr Vermögen zu erben, lässt Dr. Axel Steinkamp-Schwarz seine Ehefrau für tot erklären. In einem Videotestament ist Jenny ein letztes Mal, von Sophie Lutz verkörpert, zu sehen. In zwei Folgen gibt sie in dem Video bekannt, dass ihre jünger Schwester Vanessa (Julia Augustin)die Anteile an "Steinkamp Sport & Wellness" erben soll.


Totgeglaubte leben länger: Kaja Schmidt-Tychsen überzeugt seit 2011 als "Jennifer" #4 (Bilder: RTL / Stefan Gregorowius, Willi Weber).

2011 kehrte Jenny wieder zurück. Sie spendet ihrer Schwester Vanessa eine Niere, blieb aber vorerst anonym. Auch diesmal sahen die Zuschauer der Neubesetzung eher mit gemischten Gefühlen entgegen. MissGanti schrieb damals auf der offiziellen "Alles was zählt"-Seite: "Ich persönlich finde so einen Schauspielerwechsel auch nicht so berauschend. Man gewöhnt sich einfach an ein Gesicht und an dessen Stimme [...]. Man verbindet einfach alles zu dem Gesamtpaket, Jenny in dem Fall. Aber ich denke auch, wir sollten uns das erstmal ansehen und der "neuen Jenny" eine Chance geben. Früher oder später gewöhnt man sich da auch dran. Und vielleicht überzeugt sie den einen oder anderen doch recht schnell". Und das hat Kaja in ihren mittlerweile sieben Jahren bei der RTL-Soap allemal. Ob es irgendwann eine Jenny #5 gibt bleibt abzuwarten. Eine Ende für Kaja in der beliebten "AWZ"-Rolle scheint erstmal nicht in Sicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen