Montag, 25. Juni 2012

Doppeltes Lottchen: "Jenny I" trifft "Jenny IV"

Sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Kaja Schmidt-Tychsen und Christiane Klimt (Bild: Jovan Evermann)

Es ist einzigartig in der deutschen Serienlandschaft: "Jennifer Steinkamp" aus "AWZ" wurde inzwischen von vier verschiedenen Darstellerinnen gespielt. Schon von Anfang an ist "Jenny" eine tragende Rolle der Serie. Um es kurz zu machen: Hochzeit, Scheidung, Urlaub, Rückkehr, Flugzeugabsturz, vorgetäuschter Tot, erneute Rückkehr, Nierenspende und Fahrerflucht. Diese Begriffe beschreiben nur einiges von dem, was die verschiedenen Darstellerinnen als "Jenny" erlebt haben. Die Zeitschrift "IN - Das Starmagazin" hat jetzt ein Treffen zwischen Kaja Schmidt-Tychsen, der aktuellen "Jenny Steinkamp" und Christiane Klimt, die "Jennifer" aus der Anfangszeit arrangiert. Obwohl die beiden Schauspielerinnen nicht mehr, als den Namen voneinander wussten, waren sie sich sofort sympathisch. Im Interview haben Kaja und Christiane festgestellt, dass sie sich sehr ähnlich sind und auch selbe Interesse verfolgen. Außerdem stellt sich sogar heraus, dass eine Rückkehr von Christiane zu "Alles was zählt" nicht ausgeschlossen ist, denn auf die Antwort ob es für sie in Frage käme, wieder in die Rolle der "Jenny" zu schlüpfen antwortete Christiane: "Theoretisch ja, die Frage stellt sich aber momentan gar nicht. Aber mal schauen, was die Zukunft bringt. Wenn das Leben mich beschenkt, nehme ich Geschenke meist gern an". Das gesamte Interview mit den beiden "Jennys" findet ihr in der aktuellen "IN", die noch bis Mittwoch erhältlich ist.


Mehr zum Thema:

Keine Kommentare:

Kommentar posten